Drehstempel Tipps und Tricks

Das Stempeln mit dem Drehstempel erfordert ein wenig Übung. Am einfachsten kann man die Buchstaben einstellen, wenn man die Bänder mit einem Finger anhebt und entsprechend dreht, bis der gewünschte Buchstabe erscheint. Der Vorteil an dieser Variante: durch das Anheben des Bandes wird garantiert nur ein Buchstabe eingestellt. Benutzt man die eigentlich dafür vorgesehene Drehvorrichtung am Stempeln besteht die Gefahr, dass man mehrere Bänder auf einmal bewegt.

Insgesamt ist es wichtig, den gewünschten Text zunächst mit den Leerstellen einzustellen. Beispiel: "Ich (Leerzeichen) freu (Leerzeichen) mich". Der Stempel wird auch so mit den Leerzeichen in das Stempelkissen getunkt. Erst vor dem Abstempeln dreht man die Leerstellen wieder weg. Diese sind flacher als die Buchstaben und beim Stempel abrollen können unschöne Ränder oder Muster enstehen. Deshalb sollten die Leerstellen zum Abstempeln  weggedreht werden und mit nicht bestempelten Buchstaben getauscht werden. Beispiel: Ich (sauberer Buchstabe M) freu (sauberer Buchstabe Q) mich 

Stellst du ungestempelte (saubere) Buchstaben auf die Stelle der eigentlichen Leerstellen, haben alle Zeichen die gleiche Höhe und man kann den Drehstempel beim tatsächlichen Stemplen bedenkenlos abrollen.


Da die Stempelfläche beim Drehstempel sehr schmal ist, bietet es sich an die gefärbten Zeichen nach oben zu drehen, sodass sich die Buchstaben etwas in der Mitte befinden. So kann der Stempel in Schräglage auf dem Säuberungskissen gereinigt werden, unter Zuhilfenahme von Stempelreiniger.